Crowd-Science-Projekt "Datenspuren"

Das Projekt „Datenspuren“ haben wir im Zuge der Forschungsgruppe „Entrepreneurial Group Dynamics“ von 2017 bis 2019 durchgeführt. Die folgenden Seiten berichten über das Projekt und dienen als Anschauungsobjekt für die Lernplattform, die wir in diesem Rahmen im Zeitraum von Januar bis März sowie von Mai bis Juli 2019 aktiv betrieben haben.

Ziel unserer Forschung war es, mehr über die Dynamiken in unternehmerischen Gruppen zu erfahren. Dazu sollten Informationen über Unternehmerinnen und Unternehmern aus verschiedenen, öffentlich und online verfügbaren Quellen (z.B. Firmenwebsites, Zeitungsartikel, Social Media, Registerdaten) recherchiert und zu einem robusten Datensatz zusammengeführt werden. Da die benötigten Daten die Kapazitäten einer kleinen Forschungsgruppe sprengten, sollte diese relativ voraussetzungsreiche Aufgabe mittels eines Crowd-Science-Ansatzes umgesetzt werden.

Diese Aufgabe eignet sich gleichzeitig dafür über digitale Daten zu lernen und sich Recherchekompetenzen anzueignen. Deshalb haben wir Studierende der Sozialwissenschaften als „Crowd“ für diese Aufgabe identifiziert und Crowd Science mit didaktischem Anspruch zum Gegenstand eines eigenen Projektes gemacht, das explorativ Crowd Science als eine Form digitalen, forschenden Lernen austesten sollte.

Das letztendliche Produkt funktionierte wie folgt: Studierende konnten sich auf einer eigens erstellten Webseite über das Projekt informieren und sich bei Interesse registrieren. Es folgte eine 45-minütige videobasierte Online-Lehreinheit über digitale prozessproduzierte Daten. Anschließend wählten die Studierenden einen Recherchefall aus und erhielten die Informationen zu den Namen von Personen, die gemeinsam ein Unternehmen gegründet haben. Aufgabe war es, die sozialen Beziehungen zwischen diesen Personen auf der Firmenwebseite und in Zeitungsartikeln zu recherchieren. Die gefundenen Quellen und Informationen sollten in eine entsprechende Eingabemaske eingepflegt werden. Organisiert als Wettbewerb, erhielten sie dafür Punkte. Die Studierenden mit den meisten Punkten gewannen nach Platzierung gestaffelte Geldpreise, wobei insgesamt 3.000 Euro ausgeschüttet wurden und der erste Platz mit 500 Euro dotiert war.

Mitmachen konnten Lehrende und Studierende in zwei Phasen von Januar bis März und von Mai bis Juli 2019. Nach der Online-Lehreinheit konnten Studierende jeweils für zwei Wochen Rechercheaufgaben übernehmen, also Informationen für unseren Datensatz und Punkte für den Wettbewerb sammeln. Es erklärten sich Lehrende an zwölf Hochschulen und Universitäten bereit, in ihren Veranstaltungen auf unser Projekt hinzuweisen, aber nur eine hat das Projekt direkt in ihre Lehrveranstaltung integriert. In anderen Fällen hat sich die Integration aufgrund bürokratischer und zeitlicher Engpässe nicht realisieren lassen. Im Verlauf der ersten Phase registrierten sich insgesamt 44 Studierende, von denen zwölf die Online-Lehreinheit inklusive des Tests absolvierten. Von dieser Gruppe haben schließlich sechs Personen tatsächlich Rechercheaufgaben übernommen. Aufgrund der fehlenden Konkurrenz er-hielten alle Teilnehmenden der ersten Runde auch einen der Preise aus dem Wettbewerb. In der zweiten Phase registrierten sich 52 Personen zur Teilnahme, von denen 39 Personen Aufgaben recherchiert haben, wovon wir an zehn Personen mit den meisten Recherche-Punkten Preise ausschütteten. Insgesamt wurden 300 Fälle (von 1500 verfügbaren Fällen) unternehmerischer Gruppen recherchiert und wir schütteten Preisgelder in Höhe von etwa 3.000 EUR aus.

Einen detaillierten Projektbericht finden Sie hier.

Auf den weiteren Seiten können Sie sich unsere Plattform sowie die Online-Lehreinheit ansehen.